Einleitung
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
    Paddeln auf der Krutynia
    Mikolajki / Nikolaiken
    Ostseeküste / Leba
    Kanuwandern
    Reiseführer
Unterwegs in Polen: Masuren & Ostseeküste (Leba)

2 Wochen sind wir im August 2006 duch Polen gereist. Rückblickend sind diese 14 Tage zwiespältig zu betrachten. In einem Kajak die Krutynia entlang zu paddeln erwies sich als wunderschönes Naturerlebnis und stellt das Highlight unserer kurzen Reise dar. Die schönste und auch populärste Wasserwanderroute Polens hat rückblickend vieles von den eher mäßigen Eindrücken Mikolaikys (Masuren) und Lebas an der Ostseeküste, ausggeglichen.
Natürlich ist dieser Eindruck subjektiv und auch bestimmt durch das triste Regenwetter, welches uns als „steter Begleiter“ folgte.

Hilfreiche Informationen zur Planung einer Paddeltour auf der Krutynia:

Anreise (von Berlin) nach Sorkwity, dem Ausgangspunkt der Krutynia-Tour:
Berlin - Posen, Posen - Czerwonka, Czerwonka - Sorkwity
Das Bahn-Ticket bis Posen ist in Deutschland zu kaufen.
Dort ist es dann problemlos möglich die Buchung für die Weiterfaht nach Masuren vorzunehmen.

Die Paddeltour endet in der Regel in Ruciane-Nida und nicht in Mikolajki, wie häufig beschrieben. Dort werden die Boote auch wieder in Empfang genommen.Die komplette Krutynia-Tour, ist selbst für ungeübte Paddler innerhalb von 7 Tagen zu bewältigen.

Bootsvermietungen an den Seen und vor allem an der Krutynia sind sehr gut organisiert. Neben verschiedenen privaten Anbietern wird die Bootsvermietung an der Krutynia von der Gesellschaft für Tourismus und Landeskunde PTTK gesteuert.

Für unsere Paddelltour auf der Krutynia haben wir keine Reservierungen vorgenommen, weder für das Kajak, noch für Zeltplätze oder Hütten! Einen Stellplatz für das Zelt gibt es unserer Erfahrung nach immer, auch in der Hochsaison. Überraschender Weise war es aber auch möglich, wenn nötig (z.B. bei schlechtem Wetter), auf die PTTK-eigenen Hütte, ohne Reservierung, auszuweichen.

Der Euro wurde auf unseren drei Stationen (Krutynia, Mikolajki, Leba) nur selten als Zahlungsmittel akzeptiert. Ausreichend polnisches Geld sollte also immer mitgeführt werden.

Die mitggenommenen Kochutensilien erwiesen sich als unnützer Balast, da nirgends auf unserer Paddeltour in Masuren Gaskartuschen für den Gaskocher aufzutreiben waren.

In Polen (Masuren) wird, wie in vielen Reiseführern beschrieben, nur sehr vereinzelnd englisch oder deutsch gesprochen. Die Verständigung klappt aber trotzdem, mit Händen und Füßen, und dem steten Bemühen sich mitzuteilen.

Das Zugfahren in Polen ist unglaublich preiswert und nicht mit den Bahnpreisen in Deutschland zu vergleichen.

 

 













eXTReMe Tracker